Grüne Liste Gaiberg
 
www.gl-gaiberg.de   

 

  

 


 
 
Aktuelles
 

1. Boule-Turnier der Grünen Liste Gaiberg mit großem Zuspruch

Ein Boule-Spiel ist nicht die schlechteste Art, einen Muttertag zu verbringen. Und so fanden sich doch eine ganze Reihe von Familien am Sonntag auf dem Sportplatz des SC Gaiberg ein, um den Tag mit dem französischen Nationalsport „Boule“, der auch in Deutschland immer mehr Anhänger findet, zu verbringen. Das Wetter spielte optimal mit, kein Tropfen trübte die Stimmung oder verwässerte den Rotwein. Mit vereinfachten Regeln ließen sich auch diejenigen für das Spiel begeistern, die noch nie eine Eisenkugel nach dem hölzernen Schweinchen geworfen haben. Einen Pokal gab es nicht zu gewinnen, aber so manche Information aus Gemeinderat und Ortspolitik, denn fast alle Kandidatinnen und Kandidaten der Grünen Liste Gaiberg e.V. standen Rede und Antwort. Bei einem Glas Rotwein und einer Butterbrezel ließ sich zwischen den Spielpausen vortrefflich diskutieren. Es war dank vieler helfender Hände eine gelungene Veranstaltung. Gaiberg muss sicherlich nicht bis zur Kommunalwahl 2024 warten, bis auf dem SC-Sportplatz wieder ein Boule-Turnier der Grünen Liste Gaiberg veranstaltet wird.
Nachfolgend ein paar Fotoimpressionen.

M. Boeckh


Foto: M.Boeckh

Foto: M. Boeckh

Foto: Max. Haider


Foto: Max. Haider


Foto: U. Geilen

Foto: U. Geilen

Gaiberger Physiker für den Erfinderpreis 2019 nominiert

Das Europäische Patentamt (EPA) hat 15 Personen in fünf Kategorien für den Preis ausgewählt, der am 20. Juni 2019 in Wien überreicht werden wird. Der in Gaiberg ansässige Prof. Dr. Max. Haider wurde in der Kategorie „Lebenswerk“ für seine Erfindungen im Bereich der Elektronenmikroskopie vorgeschlagen. Er hat durch die Entwicklung von Korrektoren die erzielbare Höchstauflösung im atomaren Bereich weltweit geschafft. Haider gründete die in Heidelberg ansässige Firma ‚Corrected Electron Optical Systems GmbH‘ (CEOS).
Näheres über Max Haider und seine Entwicklungen auf der Website des Europäischen Patentamtes findet sich unter:
https://m.epo.org/european-inventor/finalists/2019/haider_de.html

(boe)

Der österreichische Physiker Maximilian Haider schaffte es, die Bildauflösung in der Elektronenmikroskopie um mehr als den Faktor fünf zu erhöhen. Damit löste er ein Problem, für das die Wissenschaft 60 Jahre lang keine Lösung gefunden hatte. (Foto: privat)

Boule-Kugeln
Grüne Liste Gaiberg e.V. lädt zum Boule-Turnier ein:

Tête à Tête, Doublette oder gar Triplette?

Boule ist ein sehr beliebtes Spiel nicht nur in Frankreich. Auch in Deutschland finden sich immer mehr Anhänger, die sich gerne an der „Jagd nach dem Schweinchen“ beteiligen. So heißt nämlich eine kleine Holzkugel (franz. „Cochonette“), die im Laufe eines Spiels so allerhand erleiden muss. Sie wird geschubst und manchmal sogar herb aus dem Spiel befördert. Dieses Schicksal erleiden bisweilen auch die metallenen Wurfkugeln, wenn sie von der gegnerischen Mannschaft ins Visier genommen werden. Dabei sind die Spielregeln recht einfach. Wer am Schluss eines Durchgangs der Kugel am nächsten kommt, hat gewonnen, und wer als erstes die magische Punktzahl 13 erreicht, hat das ganze Spiel gewonnen.
Beim Grünen Boule-Turnier am Sonntag, 12. Mai 2019 um 11.30 Uhr auf dem Sportplatz des SC Gaiberg wird allerdings nicht nach internationalen Boule-Regeln gespielt, sondern in einer einfachen, auch für Laien leicht verständlichen Variante. Die Regeln liegen am Veranstaltungstag vor Ort aus und sind auch hier nachzulesen.

Bei alledem sollen Spaß und Kommunikation untereinander und mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Grünen Liste nicht zu kurz kommen. Getränke und Snacks stehen bereit. Gerne dürfen Sie Ihre eigenen Boule-Kugeln mitbringen, was den Veranstaltern sehr entgegen kommt, denn die Zahl der Leih-Kugeln ist begrenzt.
Ach ja: Was ist ein Tête à Tête, eine Doublette oder gar eine Triplette? Je nach Zulauf spielen zwei Einzelspieler mit jeweils drei Kugeln. Bei einer Doublette sind es zwei Mannschaften mit jeweils zwei Spielern (Jeder Spieler hat drei Kugeln). Und bei einer Triplette sind es zwei Mannschaften mit jeweils drei Spielern. Jeder Spieler hat zwei Kugeln.
Und welchen Pokal kann man gewinnen? Keinen. Dafür darf man einen entspannten Muttertag genießen und den Sonntag im Kreis sympathischer Menschen verbringen. Und wer mag, darf nach dem Spiel auch über die Ortspolitik diskutieren. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und natürlich auf Ihre Stimmen bei der Kommunalwahl am 26.Mai 2019!

Martin Boeckh

Hier die Boule-Regeln für das Grüne Boule-Turnier am 12. Mai 2019

Alles Aktuelle zur Gemeinderatswahl 2019 finden Sie unter dem Menüpunkt Kommunalwahl!


Grüne Liste Gaiberg e.V. stellt ihre Kandidaten zur Gemeinderatswahl vor

Auf der diesjährigen Generalversammlung der Grünen Liste Gaiberg e.V. am 7. März 2019 wurde auch die Kandidatenliste für die Gemeinderatswahl am 26. Mai 2019 erstellt – in geheimer Wahl. Die nachfolgende Liste wurde dabei einstimmig ohne Enthaltung oder Gegenstimme verabschiedet. Die Reihenfolge entspricht der auf dem Wahlzettel: 1. Dr. Maximilian Haider, 2. Gunter Senghas, 3. Gisela Klingmann, 4. Stefanie Foerster, 5. Sascha Nikolajewicz, 6. Ilse Kory, 7. Dr. Christian Fufezan, 8. Dr. Hans-Jürgen Hennrich, 9. Christiane Trost, 10. Cornelia Dworschak-Geilen, 11. Sandra Paulus, 12. Nancy Hespeler.

Wir wünschen den Kandidatinnen und Kandidaten viel Erfolg bei der Wahl und den Gewählten immer eine glückliche Hand bei ihren Entscheidungen! Wer alle 12 Kandidatinnen und Kandidaten im persönlichen Gespräch kennenlernen möchte, hat dazu beim „Grünen Bouleturnier“ am Sonntag, 12. Mai 2019, um 11.30 Uhr auf dem SC Sportplatz gute Gelegenheit – vielleicht eine etwas andere Art, Muttertag zu feiern.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
M. Boeckh

Alles Aktuelle zur Gemeinderatswahl 2019 finden Sie unter dem Menüpunkt Kommunalwahl!


Grüne Liste Gaiberg e.V. traf sich zur Generalversammlung 2019

Zur jährlichen Generalversammlung trafen sich am 7. März 2019 Mitglieder und Freunde der Grünen Liste Gaiberg e.V. in den Räumen des BürgerForums Altes Schulhaus.
Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Erstellung der Kandidatenliste zur anstehenden Gemeinderatswahl. Doch zunächst wurden nach der Begrüßung durch den Vorstand Dr. Max. Haider die Beschlussfähigkeit der Versammlung sowie die ordnungsgemäße Einladung aller Mitglieder festgestellt. Max. Haider berichtete kurz über die Gemeinderatsarbeit und brachte seine Enttäuschung darüber zum Ausdruck, dass alle wichtigen Anträge der Grünen Liste von der Mehrheit des Gemeinderatsgremiums abgelehnt worden seien. Er hoffe auf eine Verbesserung der Situation mit der neuen Bürgermeisterin und ab Juni mit dem neuen Gemeinderat.
Die vier Gemeinderäte der Grünen Liste hätten sich in der Vergangenheit auf jede Sitzung ausführlich vorbereitet; gerne würde man diese Treffen auch öffentlich veranstalten, was mangels geeigneter Räumlichkeiten am Ort jedoch nicht möglich war. Als positiven Punkt der Aktivitäten des letzten Jahres bezeichnete Max. Haider den gelungenen und sehr gut angenommenen Warentauschtag. Auch im Jahr 2019 soll ein solcher stattfinden.

Susanne Heising berichtete als Kassenwartin über die Entwicklung des Kassenstandes, und Christa Charlotte Müller-Haider und Thomas Schlatterer-Kaiser als Kassenprüfer bescheinigten der Kassenwarting eine einwandfreie Kassenführung. Der gesamte Vorstand wurde auf Antrag einstimmig entlastet.
Gunter Senghas berichtete über seine persönlichen Eindrücke der zu Ende gehenden Wahlperiode und über die vielen positiven Aspekte der Gemeinderatsarbeit. Die Grüne Liste habe sehr oft mit den Vertretern der anderen Gruppen gestimmt und sei immer um ein konstruktives Miteinander bemüht. Auch gebe es in der Gruppe der Grünen Gemeinderäte keinerlei Fraktionszwang. Jeder sei ausschließlich seinem Gewissen und seinem Bürgerauftrag verpflichtet.
In einer recht ausführlichen Vorstellungsrunde präsentierten sich alle Mitglieder und Freunde der Grünen Liste. Dabei stellten sich besonders auch neu gewonnene Mitglieder vor. Die Erstellung der Liste von Kandidatinnen und Kandidaten ging rasch vonstatten: sieben Kandidatinnen und fünf Kandidaten werden sich um einen Sitz im Dorfparlament bewerben. Die Nominierung wurde in geheimer Wahl von allen Mitgliedern einstimmig genehmigt. Die ausführliche Liste wird demnächst bekannt gegeben.
Am 26. März 2019 werden sich um 19 Uhr alle Kandidatinnen und Kandidaten sowie interessierte Mitglieder des Vereins erneut im BürgerForum treffen, um das gemeinsame Wahlprogramm zu erarbeiten.

Für Sonntag, 12. Mai 2019 ist ein „Grünes Boulturnier“ geplant, bei dem sich alle Kandidaten der Grünen Liste der Öffentlichkeit präsentieren sollen. Damit schloss Max Haider die Generalversammlung 2019.
M. Boeckh


Gut besucht war die diesjährige Generalversammlung der Grünen Liste Gaiberg e.V.
Foto: boe


Die Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten zur diesjährigen Gemeinderatswahl war einer der wichtigsten Punkte der Generalversammlung.
Foto: boe

Alles Aktuelle zur Gemeinderatswahl 2019 finden Sie unter dem Menüpunkt Kommunalwahl!



Generalversammlung der Grünen Liste: Nominierung unserer Kandidatinnen und Kandidaten

Die Grüne Liste Gaiberg e. V. lädt ein zur Generalversammlung und zur Aufstellung unserer Liste für die kommende Kommunalwahl im Mai. Freunde und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls herzlich eingeladen. Wir treffen uns am Donnerstag, den 07. März 2019 um 19:30 Uhr im kleinen Saal im BürgerForum Altes Schulhaus, 1. Stock. Wir werden neben den notwendigen Regularien auch die Gemeinderatsarbeit diskutieren und unsere Liste der KandidatInnen für die Wahl am 26. Mai verabschieden.
Wir freuen uns auf anregende Begegnungen.

Ihre Grüne Liste, Dr. M. Haider


Grüner Gaiberger Dialog: Demokratie lebt von Beteiligung

Die Grüne Liste Gaiberg e. V. lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger aller Couleur herzlich zu einem Gesprächsabend am Mittwoch, den 28.11.2018, um 19:30 Uhr ins BügerForum Altes Schulhaus in Gaiberg ein.
Gemeinsam werden wir aktuelle und zukunftsweisende Themen besprechen, die das Miteinander in unserer schönen Gemeinde betreffen. Wir freuen uns auf anregende Begegnungen.
Ein wichtiges Thema wird auch die kommende Gemeinderatswahl 2019 sein.
Ihre Grüne Liste (avt)


Hermino Katzenstein zum Antrittsbesuch bei neuer Gaiberger Bürgermeisterin

Lärmschutz und Radwege sind die dringendsten Punkte

Schnell fand man eine Gesprächsbasis, als der Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein zum Kennenlernbesuch im Gaiberger Rathaus vorstellig wurde: Sowohl die neue Bürgermeisterin Petra Müller-Vogel, als auch der Abgeordnete haben langjährige Erfahrung in der Personalvertretung vorzuweisen. Gekommen war Katzenstein um Frau Müller-Vogel nochmals zur Wahl zu beglückwünschen, um Gesprächsbereitschaft zu signalisieren und, wo immer gewünscht und nötig, seine Unterstützung für die kommunalen Belange anzubieten. Oberste Priorität für die neue Amtsinhaberin sei es, so die Bürgermeisterin, die Gemeindeverwaltung effizienter zu machen und ein Rats- und Bürgerinformationssystem aufzubauen.

Bei einem weiteren wichtigen Anliegen war Müller-Vogel froh, auf den Fachpolitiker getroffen zu sein: Man wolle Fahrradwege zwischen Leimen und Gaiberg sowie zwischen Gaiberg und Bammental ausbauen. Vor allem für Schülerinnen und Schüler, die in Bammental weiterführende Schulen besuchen, sei ein solches Angebot wichtig. Katzenstein wies darauf hin, dass die Gemeinde ein Radverkehrskonzept vorlegen müsse und berichtete der Bürgermeisterin über die Bemühungen in diesem Gebiet aus der Vergangenheit, von denen er Kenntnis hat. Als eines der weiteren Projekte definierte die Bürgermeisterin die Beschilderung der Wanderwege. Hier sei in der Vergangenheit nichts investiert worden. Nicht nur im Rathaus sondern darum herum wolle die Bürgermeisterin für ein gutes Klima sorgen: so arbeite man bereits an dem Plan, ein E-Bike und ein E-Auto für die Gemeinde zu beschaffen.

Dass die Gaiberger Bürgerinnen und Bürger vor allem in dem Durchgangsverkehr durch ihren Ort ein Problem sehen, konnte auch der Grüne Gemeinderat Dr. Maximilian Haider, der den Landtagsabgeordneten begleitete, nur zu gut bestätigen. Die Hauptstraße sei mehr als unsicher und ein Fahrzeug reihe sich an das andere. Man stimmte überein, dass angesichts dieser Situation das geringe Unterschreiten von Grenzwerten aus einer Lärmmessung nicht ausschlaggebend sein dürfe, um keine Geschwindigkeitsbeschränkungen für die Ortsdurchfahrt anordnen zu können.
Der Abgeordnete versprach, das Anliegen mit nach Stuttgart zu nehmen: „Geschwindigkeitsbegrenzungen sollten auch bei niedrigeren Lärmpegeln möglich sein. Die Latte liegt hier doch sehr hoch“, sagte Katzenstein und versicherte, die Frage nach den Möglichkeiten für das Einrichten einer Geschwindigkeitsbeschränkung auf Tempo 30 mit den Fachkollegen im Ministerium zu besprechen und in die entsprechenden Fachkreise einfließen zu lassen.

Nora Schönberger, Büroleitung Wahlkreisbüro Hermino Katzenstein MdL
(Text, Foto)


Ökololgische Pilzwanderung im Gaiberger Wald

Referent: Peter Reiter, Biologielaborant und Pilzsachverständiger DGfM, Meckesheim

Foto: M. Boeckh

Aufgrund der "pilzunfreundlichen Witterung" muss die Pilzwanderung abgesagt werden! Es gibt leider keinen Ersatztermin.


Offener Brief von Lifeline an den Innenminister der Bundesrepublik Deutschland, Horst Seehofer

> Hier den gesamten Text anschauen


Bericht vom 4. Warentauschtag 2018: Tauschen statt Wegwerfen

Wieder war es am vergangenen Samstag soweit: Am Morgen trafen sich im Rathaushof viele, die sich von Dingen ihres Haushalts trennten und solche, die sie brauchen konnten und die sich darüber sehr freuten. So wechselten Schuhe, Handtaschen, Bekleidung, auch Bücher und Geschirr die BesitzerInnen. Wanduhren und Spiegel mit Barockgoldrahmen waren schnell fort. Auch eine Eismaschine, Sektgläser und Weihnachtskugeln waren kaum ausgepackt, in neuen Händen.
Wer konnte eine Lenkradkralle gebrauchen oder ein komplettes Fonduegerät, Töpfe und Pfannen? Die Kernzeit – unser Gaiberger Hort – fand ein neues Brotmesser und für die geplanten Gemüsebeete Gartengeräte. Um 12:00 Uhr wurde zusammengepackt und die übriggebliebenen Sachen wurden abgeholt und werden in Ungarn neue Besitzer finden. Diese Veranstaltung ist so sinnvoll und zeigt in welchem Überfluss wir leben. Am Ende waren es viele, die sich bedankten für das Engagement der Grünen Liste. Wir freuen uns schon auf den fünften Warentauschmarkt.
C.C. Müller-Haider

Alle Fotos: M.Boeckh (c)


Tauschen statt Wegwerfen bzw. Abgeben oder Mitnehmen ohne zu bezahlen! – 4. Warentauschmarkt bei uns in Gaiberg

Die Grüne Liste Gaiberg organisiert am Samstag, 23. Juni 2018, im Rathaushof von 10.00 - 12.00 Uhr den vierten Warentauschmarkt. Es ist ein Angebot, Dinge, die im eigenen Haushalt überflüssig aber noch gut erhalten und brauchbar sind, einfach auf die Tische im Rathaushof zu stellen. Andere Mitbürgerinnen und Mitbürger können diese Sachen ohne Geld mitnehmen, weil sie sie brauchen können.
Auch wenn diese Aktion Warentauschmarkt heißt, bedeutet dies nicht, dass man tauschen muss. Man kann Dinge abgeben, ohne andere mitzunehmen, und auch umgekehrt: man kann Dinge mitnehmen, ohne welche abgegeben zu haben. Gesammelt werden Haushaltsgegenstände, Bekleidung, Bücher, Pflanzen usw, aber bitte keine Elektroartikel und keine Möbel oder Autoteile!
Machen Sie mit! Kommen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns auf eine lebhafte Teilnahme.

Ihre Grüne Liste, Dr. Max. Haider


Datenschutz auch und erst recht bei uns!

Zum 25. Mai diesen Jahres trat die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft. Sie stärkt die Rechte derer, deren persönliche Daten wir verarbeiten und verschärft die Strafen bei Verstößen. Aus diesem Anlass haben wir unsere (bisher vorhandene) Datenschutzerklärung überarbeitet und in einigen Punkten präzisiert.
Persönliche Daten, die ihr uns elektronisch übermittelt, z.B. euren Namen, Wohnort, E-Mail-Adresse oder andere persönlichen Angaben, werden von uns nur zum jeweils angegebenen Zweck verwendet, sicher verwahrt und nicht an Dritte weitergegeben. Wir werden euch nur Informationen zuschicken, sofern ihr direkt anfragt oder ihr euch für unsere Dienste angemeldet habt.
Die Grünen sind die Partei, die offen und engagiert für umfassenden Datenschutz eintritt. Daher gehen wir in unserer eigenen Datenverwaltung mit bestem Beispiel voran. Unsere Datenschutzerklärung findet ihr >hier.

boe/mh


Gaiberg sucht 2018 einen neuen Bürgermeister

Da die Amtszeit des amtierenden Bürgermeisters Klaus Gärtner 2018 endet, sucht Gaiberg einen neuen Bürgermeister. Hierzu gibt es hier weitere Informationen: https://www.gar-bw.de/wahlen/wahlbeamtinnen/


Wechsel im Gemeinderat: Gunther Senghas folgt Holger Hamers

Die Grünen Gemeinderäte müssen Abschied nehmen von ihrem Kollegen Holger Hamers. Durch seinen Umzug nach Neckargemünd im November 2017 muss er sein Gemeinderatsmandat niederlegen. Wir bedauern dies sehr und sind darüber traurig.
Holger war Fachmann für viele in der Gemeinde anstehende Bauverfahren und hat immer wichtige Beiträge geliefert. Er hat die Ausschreibungen und die Angebote überprüft und der Gemeinde dadurch viel Geld erspart und auch auf Verfahrensmängel hingewiesen. Er hat sich immer durch kritische Nachfragen aber auch durch viele konstruktive Beiträge eingebracht und hat sein Fachwissen ehrenamtlich zum Wohl der Gemeinde zur Verfügung gestellt.
Über die Arbeit im Gemeinderat machte er sich keine Illusionen, nachdem er vor der Kommunalwahl eine öffentliche Sitzung besuchte und feststellen musste, dass die Mehrheit des Rates oft ohne das notwendige Sachverständnis entschied. Seine Reaktion darauf war ein selbstverfasstes Flugblatt, das viele im Gaiberger Dorfparlament ärgerte; und so wurde er schon vor der Wahl angegriffen.
Holger wurde aber mit vielen Stimmen gewählt und das, obwohl er eigentlich im Dorf unbekannt war.
Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute und wir würden es sehr begrüßen, wenn die Gemeinde ihn als externen Experten in den Dorfentwicklungsausschuss berufen würde.
Gunther Senghas> Gunther Senghas wird im Gemeinderat nun nachrücken. Gunther wohnt seit 1972 in Gaiberg und kennt daher die Ortsentwicklung seit einigen Jahrzehnten. Er ist Gymnasiallehrer (Biologie und Sport) und hat zwei Kinder. Durch seine Arbeit und seine Kinder kennt er auch die Probleme der Heranwachsenden im Dorf.
Wir wünschen ihm viel Elan und Ausdauer bei der oft schwierigen ehrenamtlichen Arbeit im Gemeinderat. Auf eine gute Zusammenarbeit, Gunther!

Der neue Gemeinderat Gunther Senghas wird in der Gemeinderatssitzung vom 20.12.2017 (19 Uhr, BürgerForum Altes Schulhaus, Gaiberg) in sein neues Amt eingeführt.

M.Haider


Gaiberg hat gewählt: Grüne konnten bei den Zweitstimmen zulegen

Noch ist das Amtliche Wahlergebnis noch nicht verkündet. Doch am Wahlabend stand im Gaiberger Rathaus um 19:30 Uhr fest: Am Ort konnte bei den Erststimmen Memet Kilic 192 Stimmen erzielen; das waren 12,71 Prozent und Platz drei hinter Dr. Lars Castellucci (405/26,80 %) und Dr. Stephan Harbarthb(542/35,87 %), der auch den ganzen Wahlkreis für sich verbuchen konnte. Bei den Zweitstimmen kamen die Grünen in Gaiberg mit 219 gültigen Stimmen auf einen Prozentsatz von 14,49 Prozent - und lagen damit um 2,71 Prozent über dem Ergebnis der Bundestagswahl 2013.
Eine gute Übersicht über alle Gemeinden des Wahlkreises 277 (Rhein-Neckar-Kreis) findet sich >hier.

boe


… Hereinspaziert, Hereinspaziert!

Ferienprogramm: In diesem Jahr hieß der Kinderzirkus „Zirkus Pusteblume“

Im Rahmen des Ferienprogramms in Gaiberg fand am Donnerstag, dem 3. und am Freitag, dem 4. August zum zweiten Mal ein Kinderzirkus statt. Organisiert und durchgeführt wurde diese schöne und begeisternde Aktion von der Grünen Liste und dem Partnerschaftsverein Gaiberg- La Canourgue.
13 junge Artistinnen und Artisten fanden sich am Donnerstagmorgen in der Turnhalle der Kirchwaldschule ein. Sie dachten sich an den zwei Vormittagen eigene kleine Zirkusnummern aus. Es wurde an den Ringen geschwungen, auf Turnbänken balanciert, Trampolin gesprungen, Kinderpyramiden gebaut, mit Seilen getanzt und gezaubert. Die Kinder strahlten vor Freude und Begeisterung. Die jungen Artistinnen zeigten ihr Können. Neben Solo-Darbietungen gab es Gruppen-Akrobatisches zu bestaunen.
Eine bezaubernde Zirkusdirektorin führte durch das selbst erdachte, kurzweilige 15 minütige Programm. Dem hochverehrten Publikum gehörten an: Eltern und Großeltern, die Kinder der Kinderkrippe „Gänseblümchen“ und des Kindergartens. Die zahlreichen Besucher zollten dem jungen schwebenden Zauberer und den artistischen Mädchen im Alter von 9 bis 12 Jahren durch ihren Applaus Respekt und Anerkennung für die erbrachten Leistungen.
Nachdem es in der Turnhalle ruhig geworden war, bekundeten Eltern ihr Interesse an der Fortführung eines Kinderzirkus- Projekts in Gaiberg.
Der Organisator dieses Ferienprogramms, Alexander Trost, sucht daher begeisterte Eltern, Zirkusliebhaber und oder Menschen, die sich angesprochen fühlen, um ein ganzjähriges Kinderzirkus-Projekt in Gaiberg ins Leben zu rufen. Kontakt: tri-tra-trost@gmx.de, T: 0157 50 33 22 47. Einen Namen für einen Weihnachtszirkus etwa wäre bestimmt schnell gefunden.

A.Trost


Bericht vom Warentauschtag 2017: Tauschen statt Wegwerfen

Das Wetter am 3. Warentauschmarkt der Grünen Liste war feucht und kühl, aber es regnete erst, als nach 12 Uhr alles abgebaut war. Ein Warentauschmarkt ist immer ein Gewinn. So trennte sich z.B. eine Bürgerin von ihrer Orchideensammlung und die neuen Besitzer und Besitzerinnen freuten sich darüber. Dieser Umsonst-Flohmarkt ist eine Attraktion für die Menschen, die Bücher, Bekleidung oder Dinge des Haushalts oder Dekoratives loswerden wollen und auch für diejenigen, die gerade diese Sachen gebrauchen können. Weil es so kühl war, kleidete sich eine Bürgerin vom Kopf bis zu den Stiefeln über Handschuhe und Jacke neu ein und war begeistert – es war ja alles kostenfrei!

Fotos: M.Haider

Auch Puppen und Plüschtiere, Puppenwagen und ein Kinderfahrrad fanden Kinder, die stolz damit weggingen. Auch 2018 im Juni/Anfang Juli ist der 4. Warentauschmarkt geplant, weil es sinnvoll ist und Spaß macht.

Ihre Grüne Liste, Christa Charlotte Müller-Haider


3. Warentauschmarkt bei uns in Gaiberg!

Die Grüne Liste Gaiberg organisiert am Samstag, 1. Juli 2017, im Rathaushof Gaiberg den dritten Warentauschmarkt von 10:00 – 12:00 Uhr.
Es ist ein Angebot, Dinge, die im eigenen Haushalt überflüssig aber noch gut erhalten und brauchbar sind, einfach auf die Tische im Rathaushof zu stellen. Andere Mitbürgerinnen und Mitbürger können diese Sachen ohne Geld mitnehmen, wenn sie sie brauchen können. Auch wenn diese Aktion Warentauschmarkt heißt, bedeutet dies nicht, dass man tauschen muss. Man kann Dinge abgeben, ohne andere mitzunehmen und auch umgekehrt kann man Dinge mitnehmen, ohne welche abgegeben zu haben.
Gesammelt werden Haushaltsgegenstände, Bekleidung, Bücher, Pflanzen usw, aber bitte keine Elektroartikel und keine Möbel oder Autoteile! Machen Sie mit! Kommen Sie einfach vorbei. Wir freuen uns auf eine lebhafte Teilnahme.
mh


Rhein-Neckar-Kreis ruft zur Bürgerbeteiligung beim Nahverkehr auf

(26.06.17) Der Rhein-Neckar-Kreis erarbeitet derzeit einen neuen Nahverkehrsplan. Dieser analysiert das aktuelle ÖPNV-Angebot, beschreibt die angestrebte Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) und formuliert die grundlegenden Eckpunkte und Ziele für die nächsten Jahre. Auf der Onlineplattform www.mobilitaet-im-kreis.de können sich erneut alle Interessierten direkt und einfach in den Prozess einbringen und aus erster Hand informieren. >Zum Download der vollständigen Meldung


Für Sie gefunden: Artikel in der FAZ zum Thema Baukultur, Flächenfraß und Neubaugebiete:

"Ein Friesenhaus passt nicht nach Bayern" - Baukulturverfechter Reiner Nagel über den Donut-Effekt der Neubaugebiete, Flächenfraß und Einfamilienhäuser. Erschienen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) am 05.04.2017 > hier den Beitrag lesen.
Reiner Nagel ist Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur.


Internationale Wochen gegen den Rassismus

RESPEKTIVAL … Meinungsfreiheit, Gleichberechtigung, soziale Wertschätzung,…

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen den Rassismus werden drei basisdemokratische Begegnungen für jeweils 25 Personen in Bammental und Gaiberg stattfinden.
Diese besondere, sich selbst regulierende Kommunikationsform des Redekreises bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, einander wahrzunehmen, zuzuhören und sich selbst auszudrücken.
Die aus dieser Begegnung entstehenden vielfältigen Perspektiven sowie das gemeinsame Erleben des Redekreises fördern Raum für Toleranz und Verständnis im Umgang miteinander.
Die Veranstaltungsdauer beträgt ca. 2,5 Std.
Termine:
13. und 20. März 2017 im Familienzentrum Bammental,
17. März im Turmstübchen BürgerForum Gaiberg
- jeweils um 19:30 Uhr
Eintritt auf Spendenbasis
Veranstalter: Resource, Gaiberg in Kooperation Interkulturelles Zentrum Heidelberg, Grüne Liste Gaiberg e.V.
Der Vorstand der Grünen Liste Gaiberg


Einladung zur Jahreshauptversammlung der Grünen Liste Gaiberg e.V.

Im Namen des Vorstandes möchte ich euch ganz herzlich zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung einladen:
Am Donnerstag 2. März 2017 um 20:00 Uhr im Turmstübchen (2.OG des BürgerForums Gaiberg).
Tagesordnung:
1. Begrüßung, 2. Wahl eines Sitzungsleiters, 3. Feststellung der Beschlussfähigkeit, 4. Bericht des Vorstands, 5. Kassenbericht, 6. Bericht der Kassenprüfer, 7. Bericht über Gemeinderatsarbeit, 8. Organisatorisches, geplante Aktionen, 9. Verschiedenes
Anträge auf weitere Tagesordnungspunkte können noch bis zum 16. Februar 2017 an den Vorstand gestellt werden.
Macht Euch bitte Gedanken, welche Aktionen (mit Namen derjenigen, die diese in die Hand nehmen) geplant werden sollten und welche Anträge an den Gemeinderat gestellt werden könnten.
Ich hoffe, dass Ihr alle zahlreich kommt! Freunde/Freundinnen der Grünen Liste sind immer willkommen.
Max Haider


Laudatio von GR Hans-Jürgen Hennrich

Verabschiedung von Christa-Charlotte Müller-Haider aus dem Gemeinderat
Liebe Christa, 27 Jahre Gemeinderat – eine lange Zeit! Es wäre vermessen von mir, wenn ich versuchen wollte, Deine Arbeit in diesem Gremium für Gaiberg angemessen zu würdigen. Ich kann das nicht, also probiere ich es anders. Wir beide kennen uns, seit du vor über 30 Jahren nach Gaiberg gezogen bist. Ich habe im Posaunenchor damals meine ersten schlechten Töne neben dir gemacht. Und damit will ich auch beginnen! Es gibt nicht viel, was ich besser kann als Du. Ich habe dich kennen und lieben gelernt als eine Frau, die unglaublich viel weiß, der ich immer wahnsinnig gerne zugehört habe und die für mich einer der ganz wenigen Menschen geworden ist, deren Einschätzung - zu egal was - ich sehr ernst nehme. Ich schaue gerne zu dir hoch! Und daher will ich dir eine Fanfare spielen aus dem französischen Barock, die für Könige und Königinnen gedacht ist. Trompete spielen ist nämlich so etwas von den wenigen Dingen, die ich besser kann als Du – das wirst du vermutlich so stehen lassen können.

<Fanfare aus dem Te Deum, von Marc-Antoine Charpentier auf kleiner Trompete>

Du hast vor 27 Jahren die Grüne Liste in Gaiberg mitgegründet und bist auch im gleichen Jahr als die Grüne in den Gemeinderat gewählt worden – im Grunde genommen bist du die Grüne Liste Gaiberg.
Dass du bei der letzten Wahl von den hier Anwesenden mit Abstand die meisten Stimmen bekommen hast, zeigt, dass du in 27 Jahren eine anerkannt wertvolle Arbeit hier geleistet hast und eine sehr breite Zustimmung und ein Vertrauen von den Gaiberger Bürgern und Bürgerinnen für dich vorhanden ist.
Es gibt diesen Spruch „ohne dich ist alles blöd“, der oft auf Kaffeetassen oder T-Shirts zu lesen ist. Ich formuliere das einmal etwas anders. Ohne dich hier im Gemeinderat wird die Grüne Liste eine andere sein und du wirst fehlen und du bist auch nicht ersetzbar - auch nicht durch deinen lieben Mann – sorry, Max, wenn ich das so sage.
Wie gesagt, will und kann ich deine Arbeit hier nicht würdigen und ich versuche es daher auch nicht. Aber was zeichnet dich aus, als Mensch Christa, habe ich mich gefragt. Mir sind zwei wesentliche Eigenschaften von Dir sofort eingefallen:
1. Du kannst streiten! Wenn dir etwas wichtig ist, wenn Jemand mit einem Anliegen zu dir kommt, wenn du siehst, dass etwas nicht in Ordnung ist, dann setzt du dich ein – du streitest für die Sache/für den Menschen. Und wenn du streitest, dann bist du hartnäckig, liest z.B. Sitzungsunterlagen akribisch genau und und und... Es ist ein engagiertes Streiten für die Sache, für die Menschen hier in Gaiberg, das bewundernswert ist und wovor ich den allergrößten Respekt habe. Dass du dabei für manche Menschen auch unbequem sein kannst (ich schaue in die Runde), liegt in der Natur des Streitens, denn es kann nicht immer Kuschelparty sein, wenn es gilt die richtige Entscheidung für eine Sache zu treffen. Streitkultur ist ein Wesensmerkmal unserer Demokratie schlechthin – wir können alle von dir lernen, Christa. Meine liebe Frau Gisela zusammen mit Elias haben heute als Zeichen für diese deine Eigenschaft streiten zu können ein Schwert gebacken. Es ist nicht aus Metall wie ein richtiges Schwert – so eines würdest du nie anfassen - sondern aus einem weichen Teig.

Was fehlt ist das Schutzschild, das man braucht, wenn man mit einem Schwert streitet. Aber du streitest ohne Schutzschild und hast in diesen 27 Jahren daher auch viele Verletzungen abbekommen. Auch das ist ein Grund, warum wir alle deine Entscheidung verstehen und nachvollziehen können, dass du nach 27 langen Jahren hier aus dem Gemeinderat ausscheiden möchtest.
Eine zweite Eigenschaft zeichnet dich aus: Du hast ein großes Herz!

Ein Herz ohne die Bereitschaft für eine Sache oder einen Menschen sich einzusetzen/zu streiten ist kein großes Herz. Aber du hast ein großes Herz. Das macht auch deine große Beliebtheit und Anerkennung hier in Gaiberg aus. Man kann sich sicher sein, dass ein Anliegen bei dir gut aufgehoben ist, dass du nicht wegschaust, wenn etwas nicht in Ordnung ist, wenn es Menschen nicht gut geht. Du versteckst dich nicht hinter Paragraphen, sondern siehst den Menschen mit deinem Herzen. Dieses große Herz wird fehlen, liebe Christa.
Wir Grünen wünschen uns von dir:
* dass du auch ohne diese Funktion Gemeinderätin weiterhin präsent sein wirst mit all deinen Fähigkeiten und Gaben.
* dass du deine Grüne Liste weiter unterstützen wirst.
* dass wir dich in Zukunft als engagierte Bürgerin in diesen Sitzungen erleben dürfen und du dich weiterhin einbringen wirst.

Aber jetzt wollen wir dich erstmal ziehen lassen! Nächstes Jahr ist Lutherjahr – wir schenken dir daher einen Reiseführer, der dich einlädt, historische Orte zu entdecken, die mit einem bedeutenden Aufenthalt Martin Luthers verbunden sind. Du wirst dir dabei sicher Notizen machen wollen – das Notizbuch bekommst du gleich dazu.

Wir Grünen wünschen Dir für dein weiteres Leben alles erdenklich Gute, Gesundheit und den Segen Gottes. Liebe Christa, Danke auch von mir persönlich für die kurze gemeinsame Zeit hier im Gemeinderat. Jetzt spiele ich dir nochmal diese Fanfare zum Auszug. Trompete spielen liegt mit mehr als Reden zu halten.

Hans-Jürgen


Christa Charlotte Müller-Haider wurde nach ihrem Rücktritt aus dem Gemeinderat verabschiedet

Am 21. Dezember 2016 wurde Christa Charlotte Müller Haider nach 27-jähriger Tätigkeit als Gemeinderätin aus dem Gremium verabschiedet. Hier eine kleine Bilderstrecke.

(Alle Fotos: boe)



In Anspielung auf eine Bemerkung des früheren Bürgermeisters Josef Klehr gegenüber Christa Charlotte Müller Haider ("Was juckt es eine Eiche, wenn sich eine Wildsau an ihr kratzt...") überreichte Alt-Gemeinderat Martin Boeckh an seine ehemalige Gemeinderatskollegin eine Bonsai-Eiche mit einer Spielzeug-Wildsau und erinnerte dabei an ihre Standhaftigkeit bezüglich vielerlei Anfechtungen und an die Umkehr des damals verwendeten Ausspruchs.

Gemeinderatskollege Dr. Hans Jürgen Hennrich hielt im Namen seiner Fraktionskollegen der Grünen Liste eine launige Laudatio...

... und spielte die Europafanfahre auf der Trompete.



Zur Verabschiedung kam auch die ehemalige SPD-Gemeinderatskollegin Ingeborg Wankmüller und überreichte einen Blumengruß.

Der Grüne Landtagsabgeordnete Hermino Katzenstein gratulierte ebenso...

zu 27 Jahren Gemeinderatstätigkeit...

...wie Inge Behner, Katzensteins Nachfolgerin im Kreistag und Mitglied im Kreisvorstand von BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN - Kreisverband Odenwald-Kraichgau.



Schließlich hielt auch Bürgermeister Klaus Gärtner eine Ansprache und überreichte der scheidenden Gemeinderätin nicht nur eine Urkunde als "Ehren-Gemeinderätin" sondern auch eine Grafik des Gaiberger Künstlers Wolfgang Himmelmann...

...bevor er den nachrückenden Gemeinderat Dr. Max Haider zu seinem Amt gratulierte und ihm die Verpflichtungsformel vorlas.


27 Jahre sind genug - Christa Charlotte Müller-Haider legt ihr Mandat nieder

Am 23.11.2016 erklärte die langjährige Gemeinderätin der Grünen Liste Gaiberg, Christa Charlotte Müller-Haider (li.), ihren Rücktritt aus dem Gremium. "27 Jahre sind genug", erklärte Müller-Haider. Sie hatte ihre Tätigkeit im Jahr 1989 begonnen und war auch die Mitbegründerin der "Grünen Liste Gaiberg".
Christa Charlotte Müller-Haider wird in der Gemeinderatssitzung am 21.12.2016 offiziell verabschiedet. Alle Freund der Grünen Liste Gaiberg und natürlich die gesamte Bevölkerung ist zu dieser Sitzung herzlich eingeladen. Mit Müller-Haider verliert der Gaiberger Gemeinderat sein letztes weibliches Mitglied.
Nachrücker in dem "Männer-Gremium" wird ihr Ehemann Prof. Dr. Maximilian Haider (re.), der die österreichische Staatsbürgerschaft hat. Damit gehört erstmals in der Geschichte Gaibergs ein Ausländer dem Räterund an. Maximilian Haider wird in der Sitzung offiziell in sein Amt eingeführt.
boe



Neues Leben und Lesen im Milchhäuschen

In Gaiberg werden Bücher gelesen. Das zeigt z.B. unsere wunderschöne Bücherei – die es bereits seit 40 Jahren gibt – im Untergeschoss des Bürgerforums. In vielen Orten findet man öffentliche Bücherregale, z.B. in Bammental an der Hauptstraße, wo man sich Bücher ausleihen oder tauschen kann. Aus dieser Kombination entstand der Gedanke, auch bei uns einen öffentlichen Ort zu suchen, um gute Bücher, die wir z.T. noch vom Warentauschtag im Juni übrig hatten, zum Lesen zur Verfügung zu stellen.
So beantragte unsere Gemeinderätin Christa Charlotte Müller-Haider, ein Regal im Milchhäuschen neben der evangelischen Kirche im Ortszentrum aufzustellen, um auch diesen leeren Raum sinnvoll zu nutzen. Am letzten Freitag nun haben die Gemeindearbeiter ein Regal aufgebaut und am Samstagmittag trafen sich ein paar Mitglieder der Grünen Liste, um die Bücher zu sortieren und einzuräumen. Schauen Sie sich die Auswahl an. Es gibt Klassiker, Schmöker, Sachbücher, z.B. Kochbücher, Kinderbücher und auch Krimis und englische Literatur. Bedienen Sie sich und stellen Sie das Buch entweder später wieder ein oder stellen Sie ein anderes hinein – Sie haben die Wahl. Vielleicht verkürzt unser Angebot auch die Wartezeit auf den Bus.
Viel Vergnügen wünscht Ihnen Ihre Grüne Liste!
Dr. Max. Haider

Fotos: M.Haider


Zur Verabschiedung unseres Gemeinderates Moshe Trost aus dem Gemeinderat

Lieber Moshe,

fast zweieinhalb Jahre hast Du mit uns versucht, ein Stück lebendige Demokratie zu leben und zu gestalten. Jetzt ist der Zeitpunkt, wo Du den nächsten Lebensabschnitt beginnen willst: Dein Studium in Potsdam. Wenn Du jetzt gehst – was uns nicht überrascht, sondern was wir für vernünftig halten – und Du die Grenzen des Dorfes und der Familie überschreitest, dann doch, um Dich weiter zu entwickeln und neue Erfahrungen zu sammeln.
Bei unseren Vorbereitungen für die Sitzungen hast Du uns mit Deinem frischen, jugendlichen Geist erfreut. Wir haben gerne mit Dir zusammengearbeitet und Deine vorsichtige Argumentation gehört, weil es unsere Festlegungen in Frage gestellt hat. Du hast Deine Zurückhaltung einmal in Worte gefasst: „Ich bin so erzogen worden, den Erwachsenen mit Freundlichkeit zu begegnen und wenn ich im Gemeinderat unfreundlich angegriffen werde, dann kann ich nicht in gleicher Weise antworten.“
Vielen Dank für Deine Fröhlichkeit und Freundlichkeit!
Wir wollen Dir etwas auf den Weg mitgeben zur Orientierung. Es zeigt immer nach Norden, da wo es Dich hinzieht.
Viel Glück und Erfolg! Bleib behütet!
Gaiberg, den 28. September 2016
Christa-Charlotte Müller-Haider • Dr. Hans-Jürgen Hennrich • Holger Hamers

 
Weiter zurückliegende Ereignisse finden sich >hier im Archiv!